205 T 16 Erfolgsstory

 205 Turbo 16

1983 erschütterte der Konzern die Rallyewelt mit der Präsentation des 205 Turbo 16, einem weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Rallyesports.
Insgesamt wurden 200 Straßenversion verkauft . Peugeot nutzte die neuen, durch die Gruppe B-Reglements eingeführten Freiheiten, konsequent aus und postierte das Kraftwerk als Mittelmotor an einer bis dahin unbekannten Position. Schon beim ersten Wettbewerb, einem Ralleycross Bewerb Ende 1983, deklassierte der 205 Turbo 16 die Konkurrenz.  

 

Im Debütjahr (1984) der ersten Weltmeisterschaft demonstrierte der Finne Ari Vatanen auf Korsika das Potential dieses Kraftpaketes mit seiner zeitweiligen Führung. Danach dauerte es keine drei  Monate bis zum ersten Sieg bei der 1000-Seen Rallye in Finnland, wo danach weitere Erfolge in Italien und in Großbritannien anstanden - die Saison und die Sensation waren perfekt.
                                    
Peugeot 205 Turbo 16 Evolution I

 

 

In den folgenden beiden Jahren dominierte Peugeot trotz sehr starker Gegner die Rallye-Weltmeisterschaft souverän. Die beiden Finnen Timo Salonen und Juha Kankkunen wurden in Folge auf Peugeot Weltmeister, die Titel in der Marken-WM ging ebenfalls nach Paris. 

Bei der RAC Rallye Ende 1985 war es dann an der Zeit, die zweite Auflage des Peugeot 205 T16, Werksbezeichnung "Evolution 2" zu präsentieren. Ihm wurde, um gegen die wachsende Konkurrenz durch Audi, Lancia und Ford die Nase vorn zu haben, ein ausgeklügeltes Flügelprogramm verpasst, einer Diät unterzogen und der Turboladedruck auf 2,5 bar hochgeschraubt. Man war nun bei einer Leistung von 430 PS bei 7500 U/min. angelangt.Peugeot 205 Turbo 16 Evolution II

 

Verzeichnete Siege
205 Turbo 16 Evolution I 205 Turbo 16 Evolution II
1984 Ari Vatanen 1000 Seen Rallye 1986 Juha Kankkunen Schweden
1984 Ari Vatanen San Remo 1986 Juha Kankkunen Akropolis
1984 Ari Vatanen RAC 1986 Juha Kankkunen Neu Seeland
1985 Ari Vatanen Monte Carlo 1986 Bruno Saby Korsika
1985 Ari Vatanen Schweden 1986 Timo Salonen 1000 Seen Rallye
1985 Timo Salonen Portugal 1986 Timo Salonen RAC
1985 Timo Salonen Akropolis Peugeot gewinnt die Weltmeisterschaft,
Juha Kankkunen wird Fahrer-Weltmeister 1986
1985 Timo Salonen Neu Seeland
1985 Timo Salonen Argentinien Siege nach dem Ende der Gruppe B
1985 Timo Salonen 1000 Seen Rallye 1987 Ari Vatanen Paris Dakar
Peugeot gewinnt die Weltmeisterschaft,
Timo Salonen wird Fahrer-Weltmeister 1985
1987 Ari Vatanen Pharaonen R.
1988 Juha Kankkunen Paris Dakar


Nach der Entwicklung des Peugeot 205 T 16 Evo.II war man technisch an den Grenzen des Rallyesports angelangt, denn die PS-Monster von Peugeot, Lancia, MG, Ford und Audi verlangten mehr nach einer abgesperrten Rennstrecke als nach offenem Straßengelände. Die Autos benötigten die Flügel ja allein schon um auf der Strasse zu bleiben. Und mit Rallyefahrzeugen die schneller fahren als der menschliche Körper reagieren kann, war es nur eine Frage der Zeit bis etwas passieren würde. Das erste Unglück ereignete sich 1985 bei der Argentinien-Rallye:

 

| Technische Daten Peugeot 205 T16
205 Turbo 16 205 Turbo 16 Evolution 2
Motortyp

XU8T
quer eingebauter Mittelmotor, 20° rückwärts geneigt
Einspitzung Bosch K-Jetronic

5-Gang Schaltgetriebe

XU8T
quer eingebauter Mittelmotor, 20° rückwärts geneigt
Einspitzung Bosch K-Jetronic

5-Gang Schaltgetriebe

Hubraum 1775 cm3 1775 cm3
Bohrung x Hub mm 83 x 82 83 x 82
Verdichtung 7:1 7:1
Turbo KKK mit Popoff Separator Garrett mit Popoff Separator
Ladedruck 1,4 bar 2,5 bar
Kühlung Luft-Luft + Luft-Flüssigkeit Luft-Flüssigkeit
Leistung 340PS bei 7500 U/min 430PS bei 7500 U/min
Drehmoment 440Nm bei 5000 U/min 500Nm bei 5500 U/min
Ventile 16 Ventile 16 Ventile
Fahrwerk Doppelseitiger Dreieckslenker mit doppelter Feder. Bilstein mit Wasserabscheider Kraftverteilung 34%-66% | Vorne-Hinten Doppelseitiger Dreieckslenker mit doppelter Feder. Bilstein mit Wasserabscheider Kraftverteilung 34%-66% | Vorne-Hinten
Bremsen Hydraulischer Bremskraftverstärker, 2 unabhängige Bremskreise. Innenbelüftete 4-Kolben Bremsanlage Hydraulischer Bremskraftverstärker, 2 unabhängige Bremskreise. Innenbelüftete 4-Kolben Bremsanlage
Chassis Gitterrohrrahmen mit Fiberglaskarosserie Gitterrohrrahmen mit Fiberglaskarosserie
Gewicht 940 kg 910 kg
Tankinhalt 110 Liter 110 Liter
Bereifung Michelin 210/55/R15 Michelin 210/55/R15
Performance - 0-100 km/h 2.9sec
Topspeed 220 km/h